SOMMERURLAUB OHNE FLIEGEN: 3 TIPPS

Sommerurlaub ohne Fliegen: 3 Tipps

Wir haben 3 Tipps für dich, wie du deinen Sommer trotz Corona genießen und deinen Urlaub gestalten kannst! Mit Achtsamkeit, Natur und echtem Urlaubsfeeling!

Dein Sommerurlaub steht vor der Tür und du bist unsicher, wie du diesen Sommer gestalten sollst? Deine Flüge wurden gecancelt und nach All Inclusive ist dir eh nicht? Dann haben wir 3 Ideen für dich, wie du diesen Sommer trotz Corona so richtig genießen kannst und garantiert in Urlaubsstimmung kommst.

Tipp 1: Slow Travel⁠

Das „langsame Reisen“ ist bereits seit einigen Jahren Trend. Und jetzt ist die beste Zeit, sich dieser Reiseart zu widmen und das Ganze selbst auszuprobieren. Slow Travel bedeutet nicht nur, langsam zu reisen, CO2 zu sparen und auf Flüge oder ähnlich „schnelle“ Transportmittel zu verzichten. Slow Travel heißt auch, die Umgebung um sich herum wahrzunehmen. Das Reisen als Prozess zu verstehen.

Anstatt also für deinen Sommerurlaub in ein Flugzeug einzusteigen, die Kopfhörer aufzusetzen und nach vier Stunden an einem völlig fremden Ort anzukommen, ist hier der Weg bereits das Ziel. Der erste Espresso an der italienischen Tankstelle, der erste warme Wind im Süden Deutschlands, die Alpen, die sich in weiter Ferne ankündigen.

Am besten funktioniert das langsame Reisen mit einem Campervan oder Wohnmobil. So bist du flexibel und weder an Ort noch Zeit gebunden. Du kannst entlegene Dörfer erkunden, am Abend dein Zelt aufschlagen und tagsüber an einem einsamen See spazieren gehen. Um eine solche Reise in die Tat umzusetzen, brauchst du weder einen eigenen Van, noch die Expertise, diesen zu einem Tiny Home umzubauen. Vermietungen wie Camperboys ermöglichen es dir, direkt mit deinem Roadtrip oder Familienurlaub loszulegen.

Tipp 2:⁠ Mach den Sommer zu deiner Mindfulness Challenge!

Du wolltest schon immer mal Meditieren lernen, Yoga praktizieren und Achtsamkeit in dein tägliches Leben integrieren? Du hattest sogar geplant, in ein Retreat zu fahren oder ein paar Tage in einem Kloster zu verbringen?

Dann küre diesen Sommer zu deinem Mindful Summer. Suche dir einen konkreten Zeitraum aus und mach dir deinen Mindfulness Masterplan. Setze dir eine Intention für diese Zeit und lege vielleicht sogar ein paar Ziele fest. Ein Ziel könnte zum Beispiel sein, dein Smartphone weniger zu nutzen und auf Netflix zu verzichten. Ein weiteres Ziel könnte sein, jeden Morgen nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser zu trinken und zu meditieren oder täglich Yoga zu praktizieren. Du bist ganz frei, was die Gestaltung deines Mindfulness Masterplans angeht.

Mit Hilfe von Achtsamkeitstechniken kannst du lernen, wieder auf deine innere Stimme zu hören, deine tatsächlichen Bedürfnisse zu erkennen und nach dem zu streben, was dich wirklich glücklich macht. Probier dich aus und finde die Technik, die zu dir passt.

Schnapp dir vielleicht sogar einen Freund oder eine Freundin, die diese Challenge gemeinsam mit dir macht. So könnt ihr euch gegenseitig unterstützen, gemeinsam wachsen und euren Sommerurlaub mit einer ordentlichen Portion Achtsamkeit versüßen.

hochsensibel sein
hochsensibel ruhe pausen
Hochsensibilität Gefühle
sensibel sein Gefühle hochsensibel

Tipp 3: ⁠Sommerurlaub in der Natur

Deutschland hat wunderschöne Ecken, die nur so darauf warten, von dir ausgekundschaftet zu werden. Also schnapp dir deine Wanderschuhe und los geht’s! Egal ob durch Nordrhein-Westfalen oder entlang des Oberlausitzer Bergwegs. Hier kann das Smartphone getrost ausgeschaltet werden und dein Körper und Geist dürfen zur Ruhe kommen. Der Märkische Landweg zum Beispiel erstreckt sich von Feldberg nach Mescherin und ist ganze 190 Kilometer lang. Urige Wege schlängeln sich durch einen uralten Buchenwald und die Altstadt von Templin. Der Kelten-Erlebnisweg führt dich 233 Kilometer durch Bayern und sorgt mit seinen Weinbergen, Schlössern und Waldgebieten für echtes Urlaubsfeeling.

Du kannst die Wanderwege in mehrere Etappen einteilen, in kleinen Pensionen einkehren oder in einem Zelt campen und dich so richtig mit der Natur verbinden. Natürlich kannst du das Ganze auch mit deinem Campervan bereisen, dir kleine Wandertouren abstecken und Tagestouren in dein Vanlife integrieren.

Wie du siehst, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, dir deinen Sommer zu versüßen, dich mit der Natur zu verbinden, Achtsamkeit in deinen Alltag zu bringen und neue Ecken Deutschlands zu erkunden. Ganz ohne Fliegen, im Hier und Jetzt.

Du möchtest Achtsamkeit in deinen Sommer bringen? Eine Morgenroutine entwickeln, meditieren lernen oder mit Yin-Yoga entspannt in deinen Feierabend starten? Dann sichere dir jetzt den Link zu deiner ersten live Session und entdecke dein volles Potenzial! Praktiziere Achtsamkeit ortsunabhängig auf deinem Balkon, in deinem Garten oder auf deiner Van-Reise!

Starte deine erste Live-Session

peterArray ( [orderby] => menu_order [order] => ASC [paged] => 0 [product_cat] => Mindful Morning [posts_per_page] => 3 [post__not_in] => Array ( [0] => 4959 ) [tax_query] => Array ( [0] => Array ( [taxonomy] => product_visibility [field] => name [terms] => exclude-from-catalog [operator] => NOT IN ) ) )
Die Autorin

Die Autorin

Sarah Schömbs

“What we know is not much. What we don’t know is enormous.” - Pierre Simon de Laplace

Mit dem Klick auf “Anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.