Hochsensibilität Gefühle

Tipps für einen besseren Schlaf

Unwohlsein, Hitze und innere Unruhe hindern dich am Schlaf? Wir haben drei Tipps für dich, wie du besser schlafen kannst und langfristig Erholung findest.

Die Arbeit ist getan. Die To-do’s sind erledigt und die Kinder ins Bett gebracht. Doch anstatt in einen erholsamen Schlaf zu fallen, fangen deine Gedanken an zu kreisen. Eine regelrechte Party zu feiern. Sie hüpfen von einem Thema zum anderen, während die innere Unruhe wächst und der Blick auf den Wecker immer häufiger wird. Mit jeder Minute scheint der lang ersehnte Schlaf zu schrumpfen und in weite Ferne zu rücken. Und das, obwohl du dich während des Tages kaum noch auf den Füßen geschweige denn wach halten kannst.

Doch du bist nicht allein. Denn Probleme beim Einschlafen sind keine Seltenheit. Laut DAK Gesundheitsreport schlafen 80% der Arbeitnehmenden schlecht. Tagesmüdigkeit, Erschöpfung und stressbedingten Krankheiten wie Bluthochdruck sind nur wenige der vielen Folgen von zu wenig Schlaf. Denn Schlaf ist für einen gesunden Körper unabdingbar.

Wir zeigen dir, wie du dich auf einen erholsamen Schlaf vorbereiten und deinen Körper dabei unterstützen kannst, tief und fest ein- und vor allem durchzuschlafen.

hochsensibel ruhe pausen
Hochsensibilität Gefühle
Mit einer Morgenroutine achtsam in den Tag starten und Kraft tanken

1. Feierabend machen – auch im Kopf

Insbesondere in Zeiten von Corona und Home Office ist es gar nicht so leicht, Feierabend zu machen. Nach der Arbeit abzuschalten, die To-do’s hinter dir zu lassen und zu Hause anzukommen. Während normalerweise der Weg nach Hause dazu einlädt, die Arbeit gedanklich abzuschließen, müssen im Home Office andere Lösungen her:

Gehe beispielsweise nach dem Feierabend eine Runde spazieren. Nimm dir die Zeit, um an der frischen Luft durchzuatmen, den Arbeitstag zu verarbeiten und wichtige Dinge noch einmal Revue passieren zu lassen. Klappe deinen Laptop zu und verstaue ihn in einer Schublade oder an einem anderen dafür vorgesehenen Ort. So verschwindet “Arbeit” aus deinem Blickfeld und du wirst nicht dazu verleitet, noch einmal deine Mails zu checken oder etwas vermeintlich Wichtiges nachzuschauen. Auch können kleine Rituale wie einen beruhigenden Lavendel-Tee zu kochen, das mentale abschalten zusätzlich unterstützen.

2. Besser schlafen mit Yoga Nidra

Schwierigkeiten beim Einschlafen gehören in unserer Gesellschaft schon fast zum alltäglichen Leben dazu. Leider. Denn Schlaf ist unfassbar wichtig, um zu regenerieren, Kraft zu sammeln und vor allem gesund zu bleiben. Entspannende und ruhige Online Live Sessions wie Yoga Nidra oder Yin Yoga können dich dabei unterstützen, eine Abendroutine zu entwickeln, zur Ruhe zu kommen und den Alltagsstress loszulassen. Dafür musst du weder in ein Yogastudio fahren, noch deine Turnschuhe anziehen. Du darfst ganz entspannt in deinen Pyjama schlüpfen, deine Matte im Wohnzimmer ausrollen und dir deine Wohlfühlatmosphäre kreieren. Mit Kerzen, Duftölen, einer warmen Decke und deiner Lieblings-Playlist.

Yoga Nidra ist eine Entspannungstechnik, die darauf abzielt, dich auf einen erholsamen Schlaf vorzubereiten und vollkommene mentale sowie körperliche Entspannung zu ermöglichen. “Nidra” ist Sanskrit und heißt übersetzt Schlaf – weshalb viele auch von dem yogischen Schlaf sprechen. Du praktizierst Yoga Nidra im Liegen und lässt dich durch die verschiedenen Entspannungsphasen anleiten, während du bei wachem Bewusstsein vollkommen still liegen und entspannen kannst. Auch Yin Yoga ist ein sehr passiver Yogastil, der überwiegend im Liegen oder im Sitzen praktiziert wird. Hier geht es vor allem darum, dich in die verschiedenen Haltungen hinein zu entspannen, dich mit Kissen und Decken zu unterstützen und den Atem frei fließen zu lassen.

 Sowohl Yin Yoga als auch Yoga Nidra helfen dir, das Gedankenkarussell zu stoppen und mental sowie körperlich abzuschalten. Gerade im Herbst sind Online Live Sessions eine wunderbare Möglichkeit, um es dir in deinem Wohn- oder Schlafzimmer gemütlich zu machen und dich mit Hilfe von Yoga Nidra oder Yin Yoga ganz entspannt auf einen erholsamen Schlaf vorzubereiten.

3. Flugmodus an

Auch wenn die Digitalisierung viel Gutes mit sich bringt – 24/7 “on” zu sein, gehört nicht dazu. Wahrscheinlich willst du es nicht gern zugeben, doch dein Smartphone ist mit großer Wahrscheinlichkeit das letzte, was du vor dem Schlafengehen beiseite legst. Richtig? Doch lediglich das Wissen darum, in letzter Minute eine wichtige Nachricht zu erhalten oder einen wichtigen Post zu verpassen, kann dazu führen, nicht abschalten zu können und wortwörtlich “on” zu bleiben.

Der Flugmodus ist eine schöne Möglichkeit, weiterhin die Wecker-Funktion deines Smartphones nutzen zu können, ohne jedoch Nachrichten, Mails oder Instagram-Posts zu empfangen. So verhinderst du, dass dein Smartphone nachts aufleuchtet oder die Versuchung zu groß wird, noch schnell ein Youtube-Video zu schauen und dich in einem Meer von Katzenvideos zu verlieren.

Ein erholsamer Schlaf ist eines der wichtigsten Dinge, um gesund zu bleiben. Fit zu sein und voller Kraft und Energie deinen Alltag zu bestreiten. Kleine Routinen und Gewohnheiten wie abendliches Spazierengehen, Yoga Nidra, Lavendeltee oder der Flugmodus können dich dabei unterstützen, den Alltagsstress hinter dir zu lassen entspannt einzuschlafen.

Die Autorin

Die Autorin

Sarah Schömbs

“What we know is not much. What we don’t know is enormous.” - Pierre Simon de Laplace

Mit dem Klick auf “Anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.