Hochsensibilität Gefühle

Deine Yoga Abendroutine: So funktioniert’s

Du liegst nachts im Bett und wälzt dich von einer Seite zur anderen? Die Gedanken kreisen und an Schlaf ist kaum zu denken? Wir zeigen dir, wie du durch verschiedene Techniken, Abfolgen und Methoden aus dem Yoga zur Ruhe kommen und besser einschlafen kannst. So kannst du deine persönliche Yoga Abendroutine entwickeln, dich ausprobieren und gesunde Gewohnheiten in deinen Abend integrieren.

Deine Abendroutine starten und besser einschlafen

Der heutige Alltag ist unfassbar schnelllebig. Du hetzt von einem Termin zum anderen, möchtest möglichst jeden freien Platz in deinem Terminkalender füllen und bloß keine Zeit verlieren. Kein Wunder also, dass du am Wochenende erschöpft auf dein Sofa fällst, unter Rückenschmerzen leidest und am Abend kaum zur Ruhe kommst. Das Gedankenkarussell kreist und der erholsame Schlaf rückt in weite Ferne. Am kommenden Morgen ist die Snooze-Taste dein bester Freund. Du kommst nur schwer aus dem Bett und fühlst dich nach dem Aufstehen bereits erschöpft.

Eine Abendroutine bringt nicht nur Struktur in deinen Abend, sondern sorgt auch für Ruhe und Entspannung vor dem Einschlafen. Ein meditativer Mondgruß oder eine entspannende Yoga Nidra Session können dich dabei unterstützen, Anspannungen loszulassen, Verspannungen zu lösen und am Abend bei dir anzukommen. Und das ist wichtig, denn ein guter Tag beginnt am Abend zuvor. Auch die Wissenschaft bestätigt – Schlaf ist essentiell, um zu regenerieren, das Immunsystem zu stärken und leistungsfähig zu bleiben.

hochsensibel ruhe pausen
Hochsensibilität Gefühle
Mit einer Morgenroutine achtsam in den Tag starten und Kraft tanken

Entspannen mit dem Mondgruß

Sicherlich ist dir schon einmal der Sonnengruß über den Weg gelaufen. Eine dynamische Abfolge von Haltungen, die deinen Körper mobilisiert und deine innere Energie aktiviert. Doch wo Sonne ist, ist auch Mond. Der Mondgruß erfreut sich zwar (noch) nicht eines hohen Bekanntheitsgrades, doch ist mindestens genauso schön und wertvoll für deinen Alltag.

Bei dem Mondgruß handelt es sich um eine sanfte Abfolge von Yoga Haltungen für mehr Ruhe, Intuition und Regeneration. Er ist das Pendant zum Sonnengruß und besteht aus fließenden, sanften Bewegungen, dir zur Seite ausgerichtet sind. Durch die Kombination aus Passivität und Bewegung steht die innere Einkehr im Vordergrund, weshalb der Mondgruß idealerweise am Abend praktiziert wird. Du kommst zur Ruhe, entspannst und bereitest dich auf einen erholsamen Schlaf vor.

Deine Abendroutine mit Yoga Nidra

Nidra bedeutet übersetzt Schlaf, weshalb man auch vom yogischen Schlaf sprechen kann. Yoga Nidra ist die ideale Entspannungstechnik nach einem hektischen und vollgestopften Tag. Denn hier geht es darum, zur Ruhe zu kommen und nichts tun oder leisten zu müssen. Du praktizierst Yoga Nidra klassischerweise in Rückenlage im Liegen. Während der 30 minütigen Tiefenentspannung leitet dich bestenfalls ein Coach durch verschiedene Wahrnehmungen und Bewusstseinszustände. Du lernst, deinen Körper wahrzunehmen, zu visualisieren und Gegensatzpaare wie warm und kalt aufzurufen. Das Ziel dieser Tiefenentspannung ist ein Zustand zwischen Wachsein und Schlaf, der auf biologischer Ebene von sogenannten Alpha-Wellen begleitet wird. Dein Körper regeneriert, dein Immunsystem wird gestärkt und der Schlaf eingeleitet.

Als Teil deiner Abendroutine unterstützt dich Yoga Nidra also unmittelbar beim Einschlafen und sorgt für die nötige Ruhe und Entspannung vor dem Schlafengehen. So kannst du die Gedanken und Ereignisse des Tages loslassen und dich auf deinen Schlaf einlassen.

Bei dir ankommen mit Yin Yoga

Yin Yoga beruht auf der Dualität von Yin und Yang aus dem Chinesischen. Yang steht dabei für das Männliche und drückt sich in Leistung, Dynamik und Extrovertiertheit aus. Yin hingegen entspricht aus yogischer Sicht der kühlenden Mondenergie. Sanft, ruhig, annehmend und beständig. Yin Yoga ist also ein sehr meditativer und ruhiger Yogastil, in dem die verschiedenen Übungen gehalten und vertieft werden. Im Yin Yoga werden die verschiedenen Haltungen bis zu 7 Minuten praktiziert, sodass sich dein Geist auf die Übung einlassen und dein Körper die Haltungen annehmen kann. Dieser starke Kontrast zum schnelllebigen Alltag kann zunächst herausfordernd sein. Doch es geht um Annahme und Ruhe, statt um Dynamik oder darum, das Herz-Kreislauf-System anregen zu wollen.

Eine Abendroutine ist nicht nur wohltuend, sondern auch richtig gesund. Denn ein erholsamer Schlaf bildet das Fundament des kommenden Tages und bestimmt maßgeblich deine Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Also, verabschiede dich von Tagesmüdigkeit, Schlappheit und kreiere deine persönliche Yoga Abendroutine.

Die Autorin

Die Autorin

Sarah Schömbs

“What we know is not much. What we don’t know is enormous.” - Pierre Simon de Laplace

Mit dem Klick auf “Anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.